PRAKLA-SEISMOS Report 4 / 1974
xx   xx
Prof Krey im Gespräch mit Herren der Geofyzika, Brünn,
v.Ln.r. Prof. Krey, Or. Kuta, Jusga und Zaverka
  Die Herren Hefer (Western Oata Systems) und de Regt
(De Reght special cable b.v.) auf dem Ausstellungstand
in Thorn
 
19. Jährliches Internationales Geophysik-Symposium in Torun (Thorn) / Polen, 24.-27.9. 1974

H. Werner

Parallel zur Ausweitung der Handelsbeziehungen mit den Ostblockstaaten läuft auch der Austausch von Informationen und Meinungen auf wissenschaftlichem und technologischem Gebiet.

Ein Höhepunkt der Begegnung von Fachleuten aus Ost und West, die auf dem Gebiet der angewandten Geophysik tätig sind, ist bereits seit einigen Jahren -bei ständig wachsender Bedeutung -das Geophysikalische Symposium. Diese mehrtägige Vortrags-und Diskussionsveranstaltung wird regelmäßig jeden Herbst abwechselnd in den Staaten Polen, Ungarn, Tschechoslowakei und Bulgarien durchgeführt. Weitere Länder aus dem Ostblock werden wahrscheinlich schon in nächster Zeit als Veranstalter hinzukommen.

Schauplatz der viertägigen Veranstaltung war in diesem Jahr die alte Stadt Thorn, malerisch an der Weichsel gelegen, Geburtsort des großen Astronomen Nikolaus Kopernikus.

Die Tagungsräume befanden sich etwas außerhalb der Altstadt in den Räumen der neuerrichteten NikolausKopernikus-Universität, die im vergangenen Jahr an läßlich des 500. Geburtstags des Astronomen ihrer Bestimmung übergeben worden ist. Anlage und Architektur der Instituts-und Verwaltungsgebäude beeindrucken durch ihre Geschlossenheit.

Die diesjährige Tagung hatte als Leitthema: Automatization of Observations and Calculation in Applied Geophysics (Automatisierung der Beobachtungen und Berechnungen in der angewandten Geophysik).

Während der vier Vortragstage kamen etwa 50 Redner zu Wort, wobei es als angenehm empfunden wurde, daß die Vortragsdauer auf 20 Minuten begrenzt war, eine Zeitspanne, die auch im allgemeinen eingehalten wurde. Tagungssprachen waren Englisch und Russisch.

Fast die Hälfte aller Vorträge befaßte sich mit automatischen Verfahren zur Analyse und Interpretation geophysikaliseher Messungen. Die Beschreibung von Instrumenten und Meßverfahren nahm ebenfalls einen verhältnismäßig großen Raum ein. In einigen Referaten wurde die Entwicklung und Leistung der angewandten Geophysik in den verschiedenen osteuropäischen Ländern aufgezeigt. Zwei Beiträge befaßten sich mit reflexionsseismischen Oberflächenverfahren. Darüber hinaus nahmen Vorträge aus den Gebieten der Geoelektrik, Aeromagnetik und Gravimetrie einen ziemlich breiten Raum ein. Größere Beachtung fanden auch die Beiträge zu den Themen "Salzstockunterschießung" und "Untertagegeophysik".

Im Hinblick auf die bevorstehende Einführung sprengstoffloser seismischer Verfahren in einigen Ostblockstaaten wurde dem Vortrag von Krey/Erlinghagen mit dem Titel "VIBROSEIS - Modern Equipment and Results" ganz besonderes Interesse entgegengebracht. Der große Hörsaal des Chemischen Institutes war überfüllt, als Professor Krey anstelle des erkrankten Dr. Erlinghagen einen Überblick über das VIBROSEIS-Verfahren unter besonderer Berücksichtigung seiner Anwendung bei PRAKLA-SEISMOS gab. Viele Dias machten die Ausführungen besonders anschaulich und praxisnah. Das starke Echo, das der Vortrag fand, äußerte sich nicht nur in ungewöhnlich starkem Applaus, sondern auch in einigen Diskussionen, die wir mit einer Reihe von Gesprächspartnern im Verlaufe der nächsten Tage hatten.

Ein stark beachtetes Novum auf der diesjährigen Tagung war die parallel dazu durchgeführte Ausstellung. Etwa 15 Firmen aus Nordamerika, Westeuropa und den Ostblockstaaten stellten geophysikalische Apparaturen und Geräte aus und gaben anhand von Technologien und Meßergebnissen einen insgesamt recht eindrucksvollen überblick über den derzeitigen Standort der angewandten Geophysik.

Wer sich näher über PRAKLA-SEISMOS informieren wollte, konnte dies auf dem Stand von " Western Data Systems" tun, wo einige Schautafeln und Prospektmaterial aus der Dokumentation unsere Leistungsfähigkeit veranschaulichten. Besondere Beachtung fand außer den Prospekten aus unserer Dokumentation auch der PRAKLASEISMOS Report 1/72. Das Interesse gerade an unserer Werkzeitschrift "Report" war so groß, daß die nach Torun mitgebrachten Exemplare bei weitem nicht ausreichten, um der lebhaften Nachfrage gerecht zu werden. Vielen Interessenten mußten wir versprechen, Prospekte und Reports nachzuschicken.

Lebhaftes Interesse wurde auch dem PRAKLA-SEISMOSVibrator VVC, einer Neuentwicklung auf dem Gebiet der Vibratorfahrzeuge, entgegengebracht. Dieser geländegängige Vibrator, der eigens für den Einsatz in schwierigem Gelände in Europa entwickelt wurde, kann auch, wie der seit vielen Jahren bewährte PRAKLA-Vibrator VVB, auf Straßen und in Ortschaften eingesetzt werden.

Einige Veranstaltungen am Rande der Tagung, sowie Rundgänge durch die gut erhaltene mittelalterliche Hansestadt trugen zur Auflockerung des Tagungsablaufs bei.

Besonders erwähnt werden muß eine gelungene CocktailParty im Festsaal des altehrwürdigen Thorner Rathauses sowie ein reger Gedankenaustausch mit Kollegen in einem gemütlichen gotischen Weinkeller. Der Wunsch, die wissenschaftlichen Kontakte zwischen Ost und West auszubauen, wurde hier, wie überhaupt während der ganzen Tagung, immer wieder eindringlich vorgetragen. Hierzu wird sich bei der nächstjährigen Tagung in Ungarn wiederum Gelegenheit ergeben.

 

19th Annuallnternational Geophysical
Symposium in Torun (Thorn) Poland,
24-27 September 1974

Parallel to the extension of commercial relations with eastern states there is also an exchange of informations and opinions in the scientific and technologie sector.

A climax of the meetings of experts from East and West in applied geophysics is, already for several years, and with increasing importance, the Geophysical Symposium. This lecture-and discussion event lasting several days is held regularly each autumn alternatively in the states of Poland, Hungary, Czechoslovakia and Bulgaria. Further countries of the East are probably going to be listed as members and organizers in the near future.

The scene of the 4-day event was, this year, the ancient city of Torun, which is situated picturesquely on the Weichsel river and which is the birthplace of the famous astronomer Nikolaus Kopernikus.

The meeeting was held in the newly built Nikolaus-Kopernikus-university outside the old quarter of the town, which had been opened on the occasion of the 500th anniversary of the astronomer's birth last year. The design and architecture of the institutes and administration buildings are very impressive.

This year's meeting had the key theme "Automation of Observation and Calculation in Applied Geophysics". During the 4 days approximately 50 speakers gave their reports and it was much appreciated that the time limit on lectures was 20 minutes, which was generally adhered to. Conference languages were English and Russian.

Almost half of the lectures were concerned with automatie processes of analyzing and interpreting geophysical data. The description of instruments and survey methods also took a good deal of time. In some papers the development of applied geophysics in different East-European countries was shown. Two reports dealt with reflection seismic surface-methods. Further topics of lectures were geoelectrics, aeromagnetics and gravimetrie surveys. Close attention was also paid to the reports about the topics: "salt dome-undershooting" and "mining geophysics".

In view of the imminent introduction of non-explosive seismic methods in some eastern countries, the report Krey/Erlinghagen: "VIBROSEIS -Modern Equipment and Results" was of special interest. The auditorium of the chemical institute was crowded when Professor Krey - instead of Dr. Erlinghagen, who was ill - outlined the VIBROSEIS-method with special consideration of its application at PRAKLA-SEISMOS. Many slides made the presentation particularly illustrative and realistic. The paper, which found a lively response, was not only strongly applauded but also discussed with many meeting participants during the following days.

At this year's symposium an exhibition was made for the first time, which also was strongly attended. Approximately 15 companies from North-America, Western-Europe and the Eastern Countries exhibited geophysical devices and gave by presenting many survey results an altogether rather remarkable general view of the present situation of applied geophysics.

Those who wanted information about PRAKLA-SEISMOS in detail could find it on the booth of "Western Data Systems" where several tables displayed our services. Special attention was paid, aside from the prospecti, to the PRAKLA-SEISMOS Report No. 1/72. The interest especially in our magazine "Report" was so strong that the copies we brought along to Torun were not at all sufficient to meet the demand. We therefore promised to forward prospecti and reports to many interested people. Great interest was also shown in the PRAKLA-SEISMOS-vibrator, VVC, which is a new development in the vibratorvehicle sector. This cross-country vibrator, which has been developed particularly for use in difficult terrain in Europe, can also be employed on roads and in towns in the same way as the PRAKLA-SEISMOS-vibrator VVB, which has been successfully used for many years.

Several social events during the meeting as weil as a tour through the weil preserved medieval Hanseatic Town contributed to relax the course of the days.

A successful cocktail-party which took place in the venerable banquet-hall of the city-hall in Torun, as weil as the alert exchange of views with colleagues in an old gothic wine-cellar are worth of particular mention. Here the wish to extend scientific contacts between East and West was repeatedly expressed as weil as during the whole meeting. Next year's meeting in Hungary will again provide this possibility.